Endlich hessische Erdbeeren 02.05.2019

Landwirtschaftsministerin Priska Hinz eröffnet Erdbeersaison in Hessen

Die hessische Landwirtschaftsministerin Hinz und die hessische Erdbeerkönigin Nicole I. genießen die ersten Erdbeeren, die sie zuvor geerntet hatten.

Zum Abschluss der Veranstaltung wurde der Erdbeerkuchen in Form des Hessenlöwen angeschnitten.

Trotz der Trockenheit im vergangenen Jahr, stehen die hessischen Erdbeeren gut da und die südhessischen Erdbeeranbauer erwarten die Saison des beliebtesten Beerenobstes mit Spannung. Am 2. Mai pflückte Landwirtschaftsministerin Priska Hinz gemeinsam mit der hessischen Erdbeerkönigin 2018/19 Nicole I. zum offiziellen Saisonstart Erdbeeren auf dem Feld von Paul’s Bauernhof in Hofheim-Wallau.

Paul’s Bauernhof mit Sitz im südhessischen Hofheim Wallau, das an die Weinbauregion Rheingau angrenzt, bewirtschaftet rund 110 Hektar, davon 35 Hektar Erdbeeren. Hinzu kommen weitere Kulturen wie Heidelbeeren, Himbeeren, Kürbisse und Kartoffeln. Der Betrieb beschäftigt ganzjährig 10 festangestellte Mitarbeiter und während der Saison rund 140 Erntehelfer aus Osteuropa und ca. 100 Mitarbeiter aus Deutschland im Verkauf.

Andreas Klein vom Hessischen Landesverband für Erwerbsobstbau untermauerte dies mit Fakten und Zahlen zum Erdbeeranbau in Hessen. 172 Betriebe bauen in Hessen auf einer Fläche von rund 1207 ha Erdbeeren an. Insgesamt wurden in Hessen 2018 rund 7780 t Erdbeeren geerntet.
 
Ausgerichtet wurde die achte südhessische Erdbeersaisoneröffnung vom Hessischen Landesverband für Erwerbsobstbau e.V. und dem Arbeitskreis Erdbeeranbau beim LLH gemeinsam mit der MGH GUTES AUS HESSEN GmbH. 

Unsere Partner in Ihrer Nähe

Unsere Partner nach Produkten

Produktkategorien öffnenschließen