Hessen auf der Grünen Woche 2012 22.01.2012

Vom 20. bis zum 29. Januar 2012 präsentierte sich Hessen gemeinsam mit den Bundesländern Baden-Württemberg, Thüringen und Rheinland-Pfalz in Halle 20 auf einem Vier-Länder-Gemeinschaftsstand. Großer Nachbar war Niedersachsen gemeinsam mit Bremen; die beiden Länder waren von Halle 5 in die helle Halle 20 gezogen waren.

Ministerin Lucia Puttrich und ihr Staatssekretär Mark Weinmeister zu Besuch am hessischen Gemeinschaftsstand

Der gemeinschaftliche Länderauftritt kam bei den Besuchern sehr gut an. Die Messe Berlin hatte die Halle 20 als „Startpunkt“ für die „Deutschland-Tour“ auserkoren, sodass die Besucher mit dem Vier-Länder-Gemeinschaftsstand ihren Rundgang begannen, um dann durch „Niedersachsen“ und „Bremen“ zu weiteren Länderpräsentationen in den nachfolgenden Hallen zu gelangen.
    
Staatsministerin Lucia Puttrich und Staatssekretär Mark Weinmeister sowie die Mitglieder des Landtagsausschusses Umwelt und Landwirtschaft besuchten am ersten Wochenende die hessischen Aussteller und lobten den Auftritt Hessens im Gemeinschaftsstand. Nächster prominenter Besuch waren Wirtschaftsminister Dieter Posch und die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans. Sie verkosteten an den hessischen Ständen die Spezialitäten aus der Region. Auch bei den Ausstellern fand die neue Konzeption großen Anklang. Die vier Länder hatten ursprünglich – im Gegensatz zu den anderen Bundesländern auf der Grünen Woche – keine eigene Hallenpräsentation auf der Messe. In der Tradition, den Besuchern Länderspezialitäten anzubieten, präsentierten sich im hessischen Teil sechs Firmen und die Landesvereinigung Milch. Gemeinsam betrieben die vier Länder erstmals ein „Vier-Länder-Restaurant“, das den Besuchern der Grünen Woche offenstand und in dem auch die Gäste der vier Länder bewirtet wurden.
    
Die Kelterei Höhl bot den Messebesuchern neben den typisch hessischen Apfelweinprodukten als neue Kreation den Apfelwein rosé und auch den in die Schaumwein-Region einzuordnenden Pomp (klassisch und auch als Rosé) an. Die Landesvereinigung Milch zeigte wieder die Vielfalt der Molkereiprodukte aus hessischer Erzeugung, unter anderem natürlich den Hessischen Handkäse, der ganz prima zum Hessischen Apfelwein passt. Die Firmen RVF mit der neuen Marke Seulingswälder aus Bad Hersfeld, Odenwälder Fleischwaren aus Fränkisch-Crumbach (Odw.) und Rhöni Wurstwaren aus Rasdorf/Rhön präsentierten einen Großteil ihrer Sortimente, wie z.?B. Ahle Wurst, Wildsalami, Wildschinken, Fleischwurst, Fleischkäse, Salami verschiedenster Geschmacksrichtungen, dick, dünn, rund, lang, und vieles mehr. Abgerundet wurde das kulinarische Angebot von den Getränkefirmen Pfungstädter Brauerei und Rhönsprudel, die mit Bierspezialitäten und Mineralwasser bzw. bewährten und neuen Schorlengetränken die Gesamtauswahl hessischer Produkte ergänzten. (sy) 

Unsere Partner in Ihrer Nähe

Unsere Partner nach Produkten

Produktkategorien öffnenschließen