Das Projekt "Europäische Innovationspartnerschaften" wurde im Jahr 2012 von der EU ins Leben gerufen und bildet einen Beitrag zur Strategie Europa 2020, die intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum in der Europäischen Union zum Ziel hat. Die Stärkung von Forschung und Innovation bildet dabei eines von fünf Kernzielen.

Die Europäischen Innovationspartnerschaften im Bereich "Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit" werden seit dem Jahr 2015 auch in Hessen umgesetzt.

Insgesamt wurden in Hessen durch das Regierungspräsdium Gießen acht Projekte mit einem Budget in Höhe von zwei Millionen Euro bewilligt.

Die MGH GUTES AUS HESSEN GmbH ist dabei derzeit in vier Projekte involviert:

- Aroma-Minze

- Etablierung einer nachhaltigen und umweltverträglicheren Weizen-Wertschöpfungskette (ENU Weizen)

- Heimische Futtermittel: Soja (HeFu-Soja)

- Getreidepopulationen

Weitere Informationen zu den Europäischen Innovationspartnerschaften finden Sie unter: https://umweltministerium.hessen.de/landwirtschaft/innovation-und-zusammenarbeit/europaeische-innovationspartnerschaft

 

 


Lettische Delegation informiert sich über hessische Projekte

Am 19. April 2017 war eine Delegation des lettischen Landwirtschaftsministeriums zu Gast in Hessen. Eines der Themen, die den Gästen am Herzen lagen, waren auch die Europäischen Innovationspartnerschaften und deren Umsetzung in Hessen.

Die Justus-Liebig-Universität Gießen lud in das Biomedizinische Forschungszentrum Seltersberg ein, wo vier Projekte - Aroma-Minze, Biohuhn, ENU-Weizen und HeFu-Soja - vorgestellt wurden. Die Gäste folgte den Ausführungen mit großem Interesse und bedankten sich bei allen Beteiligten mit einem Präsent aus lettischen Spezialitäten. Die anschließende Diskussion fand großes Interesse aller Beteiligten.